Die beste Art, beim Umzug zu packen: Ein umfassender Leitfaden

Lagerflächen mieten in Villingen Schwenningen - Luna Storage - Favivon
Luna Self Storage
30. Mai 2024

Ein Umzug kann eine aufregende, aber auch stressige Erfahrung sein. Von der Planung über das Packen bis hin zum Transport und dem Entpacken gibt es zahlreiche Erfolgskriterien, um sicherzustellen, dass alles reibungslos verläuft. Wir erklären dir die wichtigsten Punkte, auf die du achten solltest.

1. Planung ist das A und O.

Bevor du mit dem eigentlichen Umzug beginnst, ist es wichtig, einen detaillierten Plan zu erstellen. Dieser sollte alle Aspekte deines Umzugs abdecken, einschließlich des Zeitplans, deines Budgets und der Organisation, bspw. Freunde und Familie, die beim Umzug unterstützen können.

Beginnen damit, einen Zeitplan zu erstellen, der alle wichtigen Termine und Fristen umfasst, wie z.B.:

  • Wann möchtest du umziehen? Haben Freunde und Familie an diesem Tag Zeit zu helfen?
  • Wann packst du dafür und wann besorgst du die Verpackungsmaterialien dafür? Kümmerst du dich selbst um Verpackungsmaterialien oder beauftragst du ein Umzugsunternehmen? Diese verkaufen häufig auch Verpackungsmaterilien. 
  • Wann ist die Schlüsselübergabe für die neue sowie die alte Wohnung? Was musst du in der alten Wohnung ggf. noch machen, für das du Zeit einplanen musst.
  • Kannst du direkt in die neue Wohnung einziehen? Alternativ kannst du übergangsweise ein Lager oder einen kleinen Einstellraum mieten, um deine Gegenstände und Kartons selbst einzulagern.

Stelle sicher, dass du alle wichtigen Punkte einplanst, um Stress und Hektik zu vermeiden. Überlege dir, was dein Budget zum Umzug ist. Davon abhängig kannst du überlegen, ob du ggf. Mit einem Umzugsunternehmen umziehst oder dich selbst um deinen Umzug kümmern möchtest. Ins Budget fallen, bspw. Kosten wie die Miete für einen Transporter, Verpackungsmaterialien, eventuell ein Umzugsunternehmen, Trinkgelder, Verpflegung für deine Helfer, Handwerker zum Streichen der alten Wohnung oder, wenn nötig, zum Montieren von Lampen in der neuen Wohnung.

2. Das richtige Verpackungsmaterial und allgemeine Tipps

Bevor Du mit dem eigentlichen Packen beginnen, stelle sicher, dass du über ausreichend Verpackungsmaterialien verfügst. Dazu gehören Kartons in verschiedenen Größen, Klebeband, Packpapier, Luftpolsterfolie und Marker zum Beschriften der Kartons.

Einige allgemeine Tipps: 

  • Es ist ratsam, hochwertige Kartons zu verwenden, da sie stabiler sind und den Inhalt besser schützen. Prüfe, ob du von Freunden gebrauchte Kartons leihen kannst. Alternativ bieten viele Umzugsunternehmen neben einer Kaufoption auch eine Leihoption an.
  • Beschrifte jeden Karton deutlich mit seinem Inhalt und dem Raum, in dem er entladen werden soll. Dies erleichtert das Auspacken und hilft dir auch wenn du die Kartons einlagern möchtest. So findest du schnell die Box mit den richtigen Inhalten.
  • Packe schwere Gegenstände in kleinere Kartons, um das Gewicht gleichmäßig zu verteilen und das Risiko von Beschädigungen zu reduzieren.
  • Behalte wichtige Dokumente wie Mietverträge, Umzugsunterlagen und persönliche Unterlagen separat und transportieren sie persönlich, um sicherzustellen, dass sie nicht verloren gehen.
  • Überlege dir außerdem, was du in den Tagen nach dem Umzug benötigst und packe dir eine Umzugstasche bspw. mit Kosmetikartikeln, der wichtigsten Kleidung oder Medikamenten, die du jederzeit griffbereit haben möchtest.

3. Effizientes Packen

Beim Packen ist es wichtig, systematisch vorzugehen und jeden Raum einzeln zu bearbeiten. Beginne mit Räumen, die du am seltensten benutzt, wie zum Beispiel dem Dachboden oder dem Keller. Arbeite dich dann langsam zu den häufig genutzten Räumen vor.

  1. Schlafzimmer:
    • Beginne mit der Verpackung von Gegenständen, die du selten verwendest, wie saisonale Kleidung oder Bettwäsche.
    • Verwende spezielle Kleiderkartons, um deine Kleidung aufzuhängen und sie vor Knittern zu schützen.
    • Verwende Schubladen als zusätzlichen Stauraum, indem Sie sie mit Klebeband verschließen oder mit Stretchfolie umwickeln, um sie während des Transports stabil zu halten.
    • Koffer kannst du auch gut zum Transport deiner Kleidung nutzen.
  2. Küche:
    • Packe zuerst die Gegenstände ein, die du selten verwendest, wie spezielle Kochutensilien oder Dekorationsartikel.
    • Um Transportschäden zu verhindern, kannst du Deckel auf Gläsern und Flaschen mit Klebeband sichern. Zerbrechliche Gegenstände wie Teller oder Gläser legst du am besten zwischen Handtücher oder Geschirrtücher, um sie vor Beschädigungen zu schützen.
  3. Wohnzimmer:
    • Verpacke Elektronikgeräte wie Fernseher oder Stereoanlagen wenn möglich in ihren Originalverpackungen, um sie vor Schäden zu schützen. Alternativ gibt es spezielle Kartons für Elektronikartikel.
    • Empfindliche Gegenstände wie Vasen oder Bilderrahmen kannst du in Luftpolsterfolie oder Decken einwickeln und so besser vor Stößen schützen.
    • Bücher richtig verstauen: Lege schwere Bücher flach in den Karton, um das Gewicht gleichmäßig zu verteilen. Verwende dann leichtere Gegenstände wie Kleidung oder Kissen, um die Lücken aufzufüllen und den Karton zu stabilisieren.
  4. Badezimmer:
    • Verpacke persönliche Pflegeprodukte und Toilettenartikel in wiederverschließbare Plastiktüten. Falls doch etwas verschüttet wird oder eine Flasche platzt, lässt sich die Sauerei schneller beseitigen.
    • Verwende kleine Kartons oder Körbe, um lose Gegenstände wie Make-up oder Haarspangen zu organisieren und sie während des Umzugs sicher zu halten.
    • Stelle sicher, dass Medikamente oder andere wichtige Gegenstände griffbereit sind, falls du während des Umzugs darauf zugreifen musst.
  5. Home Office:
    • Organisiere wichtige Dokumente und Unterlagen in Ordnern oder Aktentaschen und halten sie separat von anderen Gegenständen, um sicherzustellen, dass sie leicht zu finden sind, wenn du sie benötigen.
    • Kennzeichne Kabel und Kabelverbindungen deutlich, um sicherzustellen, dass du sie später problemlos wieder anschließen kannst. Du kannst dir auch Fotos machen und so schnell nachvollziehen, wie die Kabel gesteckt werden müssen. 
  6. Weitere Tipps und sperrige Gegenstände: 
    • Fahrräder: Reinige dein Fahrrad vor dem Transport und entferne alle abnehmbaren Teile, wie z.B. Pedale, das Vorderrad und ggf. den Lenker. Verpacke diese Teile separat, um Beschädigungen zu vermeiden und Platz zu sparen. Das Fahrrad kannst du vor Kratzern schützen, indem du es mit Schaumstoffpolstern oder alten Handtüchern umwickelt und mit Klebeband sicherst. Für dein Rad gibt es spezielle Fahrradkartons oder Taschen. Damit lässt sich das Fahrrad während dem Transport gut fixieren. Alternativ kannst du dein Rad auch zur neuen Wohnung radeln, um Platz zu sparen - je nachdem, wie weit die Entfernung ist 🙂 
    • Pflanzen: Überprüfe die Pflanzen auf Schädlinge oder Krankheiten und entferne abgestorbene Blätter oder Zweige. Wenn möglich gieße die Pflanzen nicht in den letzten Tagen vor dem. Feuchte Erde ist schwerer und erschwert den Transport - insb. Bei großen Pflanzen. Wickle die Pflanzentöpfe vorsichtig in Zeitungspapier ein und stelle sicher, dass das Verpackungsmaterial Löcher hat, so dass die Pflanze während dem Transport ausreichend belüftet ist. Vermeide es die Pflanzen direktem Sonnenlicht oder extremen Temperaturen auszusetzen. Deine Pflanzen packst du am besten zuletzt ein und entlädst sie zuerst.
    • Saisonal verpacken: Wenn du saisonale Gegenstände wie Winterkleidung oder Weihnachtsdekorationen einlagern musst, kennzeichne die entsprechenden Kartons deutlich. Wenn du nicht weißt, wohin mit diesen Gegenständen, kannst du ein Lager anmieten und diese dauerhaft außerhalb deiner Wohnung einlagern. Im Gegensatz zum Keller hast du bei Self Storage und professionellen Lagerunternehmen, optimale Bedingungen für deine Gegenstände und musst dir keine Gedanken zu Feuchtigkeit machen.

4. Selfstorage Möglichkeiten nutzen

Wenn du während des Umzugs vorübergehend zusätzlichen Stauraum benötigst, kannst du in Erwägung ziehen, einen Lagerplatz zu mieten. Es gibt verschiedene Optionen. Eine Möglichkeit ist, bei einem professionellen Selbstlager-Unternehmen zu mieten. Diese bieten dir kleine Einstellräume in verschiedenen Größen an, die je nach Bedarf gemietet werden können und flexible Mietkonditionen haben - du kannst für Wochen oder Monate einlagern. 

5. Organisiertes Entladen und Auspacken

Sobald du an deinem neuen Wohnort angekommen bist, ist es wichtig, das Entladen und Auspacken organisiert anzugehen. Beginne damit, die Kartons in die entsprechenden Räume zu bringen, um den Prozess des Auspackens zu erleichtern.

Verwende deine beschrifteten Kartons als Leitfaden und packe zuerst die wichtigsten Gegenstände aus, die du für den täglichen Gebrauch benötigst. Arbeite dich dann langsam durch die restlichen Kartons.

6. Nachbereitung und Organisation

Sobald du alle Kartons ausgepackt hast, solltest du dir Zeit nehmen, um dein neues Zuhause zu organisieren und dich einzuleben. Mache dich mit deiner neuen Umgebung vertraut und stelle dich bei Bedarf den neuen Nachbarn vor. Zu einem erfolgreichen Umzug zählt nicht nur alle Kisten auszupacken, sondern dich in der neuen Wohnung einzuleben.

Ein erfolgreicher Umzug erfordert nicht nur körperliche Anstrengungen, sondern auch eine positive Einstellung und die Bereitschaft, sich an neue Situationen anzupassen. Dabei hilft dir eine sorgfältige Planung, Organisation und Durchführung. Mit diesen Tipps kannst du sicherstellen, dass deine Gegenstände sicher und ordentlich verpackt sind, bereit für deinen Umzug. Wenn du zusätzlichen Stauraum benötigst oder während des Umzugs flexible Lagermöglichkeiten suchst, stehen wir dir zur Verfügung.

Luna - Bald auch in deiner Stadt.

Wir arbeiten daran, dir Self Storage näher zu bringen. Wirf hier einen Blick auf unsere geplanten Standorte.
Angebot Anfragen
Luna Storage - Lagereinheiten mieten - background elipse
Frage ein unverbindliches Angebot an
Du möchtest, dass wir dich individuell beraten? Wir rufen dich unverbindlich an und helfen dir weiter.
Rückruf Formular - mit Standortauswahl
crossCookie Consent Banner von Real Cookie Banner